Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Angebote ständig zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zu Cookies.

Top Smartphone aus Fern-Ost mit edler Kamera von Leica

Das im März 2017 auf den Markt gebrachte Huawei P10 zu kaufen, ist nicht nur für Fans der Marke ein Tipp. Das Gerät ist hochwertig verarbeitet, hat tolle technische Daten und eine erstklassige Kamera – der Preis bleibt dabei angemessen und fair.

Design und Verarbeitung

Huaweis P-Serie ist bekannt für seine erstklassige Verarbeitung, die im schicken Design einiges hermacht. Das Gehäuse ist schnörkellos und schlank, lediglich auf der Rückseite ist ein schmaler Streifen Schwarz vom restlichen Gehäusedeckel abgehoben. Hier sind die beiden Linsen der Kamera von Leica eingelassen. Gegenüber dem P9 fällt auf:  Der Sensor für den Fingerabdruck ist inzwischen auf die Vorderseite des Geräts gewandert.

Das Material wirkt hochwertig und ist auch an den Aussparungen für die LautstärkeTasten stabil. Hier knartscht und wackelt nichts, eine absolut hervorragende Leistung – Wem ein solides, wertiges Gehäuse wichtig ist, der kann ohne Sorge das Huawei P10 kaufen.

Display

Die technischen Daten sind, auch für ein Smartphone der Oberklasse, erstmal Durchschnitt. Gegenüber dem P9 ist die Größe des Displays sogar um 0,1 Zoll gesunken – allerdings begeistert die Umsetzung trotzdem voll und ganz. Die 5,1 Zoll mit Auflösung in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) sind gestochen scharf (432 Pixel pro Zoll) und auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch hell genug für YouTube oder Chat. Huawei schützt das Displayglas von Haus aus per zusätzlicher Folie. Diese lässt sich zwar einfach entfernen, stören tut sie jedoch kaum. Ein geübtes Auge erkennt die zusätzliche Schicht Plastik auf dem Glas, aber genauso kann ein geübtes Auge auch darüber hinweg sehen.

Wenn die Folie jedoch entfernt wird, sammeln sich auf dem Glas relativ schnell Fettflecken bei der Benutzung an, da zu Gunsten des Sensors für Fingerabdrücke, der direkt unter dem Glas liegt, auf eine weitere Beschichtung verzichtet wurde.

Leistung

Im Huawei P10 sorgen Acht Prozessoren-Kerne für eine hervorragende Leistung. Die CPU mit dem Namen HiSilicon Kirin 960 wird von Huawei selbst produziert und entwickelt – und ist entsprechend optimal auf das Smartphone eingestellt. Im Alltag ist das Handy flott, Apps starten schnell und auch komplexere Games laufen flüssig. Vier Gigabyte Arbeitsspeicher sind für ein Smartphone ausreichend.

Android

Ein modernes Android 7 Nougat ist selbstverständlich für das Huawei Edel-Gerät. Als Benutzeroberfläche wird ein hauseigenes Softwarepaket verwendet, dass intuitiv zu bedienen ist und ein umfangreiches Paket an Apps mitbringt. Das sogenannte Emotion UI kommt in der Version 5.1 und sorgt für einen individuellen Look.

Kamera

Im Huawei P10 ist eine Leica Dual-Kamera verbaut, die sich aus einem Farbsensor mit 12 Megapixel und einem Monochrom-Sensor mit 20 Megapixel zusammensetzt. Durch die Kombination der beiden Kameras werden verschiedene Vorteile erreicht, die in der Tat sehenswerte Ergebnisse produzieren. Etwa ist grundsätzlich kaum ein rauschen oder eine farbverschiebung auf den Fotos zu erkennen, selbst wenn diese am Computer oder in ausgedruckter Form betrachtet werden. Darüber hinaus ist das klassische Problem des Digitalzooms, eine stark zunehmende Unschärfe beim Zoom, enorm reduziert.

Dem Nutzer stehen verschiedene Kameraeinstellungen zur Verfügung, darunter ein spezieller Modus für Aufnahmen in der Nacht und Porträtfotografie. Fotos können übrigens wie bei Profis auch im RAW-Format abgespeichert werden – dann allerdings muss auf den Zoom verzichtet werden. Apropos Profis: Blende 2.2, Autofokus per Laser,

Videoaufnahmen in einer Auflösung mit 4K und optische Bildstabilisierung sorgen für Bilder und Videos auf Niveau einer Spigelreflex-Kamera.

Konnektivität

Lade- und Datenkabel werden per schneller USB-C Schnittstelle angeschlossen, die allerdings lediglich USB 2.0 spricht. Wlan kommt per 802.11 ac/a/b/g/n Standard mit 2,4 und 5 GHz, Bluetooth in der Version 4.2. NFC ist ebenfalls verbaut, für die Erweiterung des eingebauten Speichers von 32 oder 64 Gigabyte ist ein Slot für Micro-SD im Gehäuse eingelassen.

Akku

Die ordentliche Hardware, insbesondere CPU und Kamera, benötigt einen stabilen Stromversorger – mit einer Laufzeit von rund 10 Stunden im Belastungstest scheint Huawei da ausreichend vorgesorgt zu haben. Allerdings: Huawei bewirbt den Akku als besonders schnell ladend. Die Funktuion „Super-Charge“ funktioniert auch mit USB-C nicht vollständig Spitzenmäßig. Etwas über zwei Stunden Ladezeit für die geballte Kraft der 3.200 mAh im Akku sind flott, aber nicht Weltklasse.

Vor- und Nachteile

Nachteilig am Smartphone P10? Wenig. Der Einführungspreis war nicht sonderlich niedrig, allerdings sind seit der Markteinführung bereits einige Monate vergangen. Der aktuelle Preis kann sich sehen lassen. Da der Fingerabdruck-Sensor unter dem Display verbaut ist, hat Huawei keine zusätzliche Schicht zum Schutz vor Dreck oder Fett auf dem Glas angebracht. Wer die Folie auf dem Display abzieht, kann sich auf regelmäßiges Abwischen einstellen. In der Praxis ist dies allerdings kaum ein Grund, dass Huawei P10 nicht zu kaufen.

Die Vorteile des Huawei P10 liegen hingegen auf der Hand. Die Verarbeitung ist großartig, das Design schick und edel. Die Kamera ist spitze und wird auch anspruchsvollen Knipsern gerecht. Die potente CPU lässt das Smartphone im Alltag zackig reagieren und das Display macht auch beim x-ten Blick noch Spaß. Der Akku ist nicht umwerfend, aber trotzdem solide und relativ fix aufgeladen.

Fazit

Das Huawei P10 kann nur zum Kauf empfohlen werden. Die Verarbeitung und die moderne Hardware lassen das Gerät einen bleibenden positiven Eindruck schaffen. Wer Qualität möchte, ist hier gut beraten. Da der moderate Preis inzwischen deutlich niedriger, als noch zur Markteinführung ist, kann auch in diesem Sinne nur eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Hinterlasse eine Antwort